Kombinationen aus der Winterthurer Schachwoche 2006 —
Lösungen

Schachdiagramm: Glauser Zozulia

 

Aufgabe 1:
 
FM Hansruedi Glauser — WGM Anna Zozulia

Wie hätte Schwarz die Partie hier sofort beenden können?

In der Partie folgte an dieser Stelle der Zug 24...Dh8, wonach die Partie bald ins Remis verflachte (½-½ im 38. Zug).

Schön gewonnen hätte jedoch der "Abtausch" 24... Th1:!, der den weissen Turm auf d1 von der Deckung des Feldes d3 ablenkt, was im Falle von 25. Th1: die Gabel 25... Sd3+ erlaubt; der Zug 24... Th1: hätte also mindestens einen Turm gewonnen.

 

Schachdiagramm: Goreskul - Leuenberger

 

Aufgabe 2:

WGM Alyona Goreskul — Urs Leuenberger

Hier fand die mit Weiß spielende Grossmeisterin eine schöne Kombination, sehen Sie diese auch?

Die geschwächte schwarze Grundreihe und der weisse Entwicklungsvorsprung (man beachte den schwarzen Damenflügel!) erlauben den starken Einschlag 1. Sd5:!, der durch folgende Varianten begründet wird:

(A) 1... cd: 2. Dd5:! mit Doppelangriff auf die Dame und den Springer des Schwarzen, wobei die weisse Dame wegen des Matts auf e8 immun ist. Weiss gewinnt dann die geopferte Figur zurück und behält zwei Mehrbauern.

(B) 1... Le6 2. Db7: mit weisser Gewinnstellung.

(C) In der Partie folgte 1... Sd7 2. Se7+ Kf8 3. Sg6+!. Nun ist der Springer wegen 3... fg: 4. Lg6: tabu und nach den Partiezügen 3... Kg8 4. Te7 streckte Schwarz vernünftigerweise die Waffen.

 

 

schachdiagramm wyss-barz

 

Aufgabe 3:

Reto Wyss — Norbert Barz

Weiss hat im letzten Zug die schwarze Gabel 15. ...Sd5xc3 zugelassen, um nun mit 16.Lc4xf7+ zu kontern. Kommentieren Sie die Partiezüge 16. ...Kg8xf7 17. De2-c4+ Sc3-d5 18. Sf3-g5+ Kf7-f6 19. Sd2-e4+ (1-0) und finden Sie eine Verbesserung für Schwarz.

 

schachdiagramm wyss-barz 2

Die kritische Stellung entsteht nach den Zügen 16. Lf7:+ Kf7: 17. Dc4+ Sd5 18. Sg5+ siehe Analysediagramm rechts.

Vielleicht ging Schwarz hier nach der Ausschlussmethode vor, indem er sich sagte: "Der Zug 18... Kf8 scheitert an der Gabel 19.Se6+ und nach 18... Kg8 gewinnt 19.Se6 ebenfalls die Dame; bleibt nur 18... Kf6, was das Feld e6 überdeckt. Ich muss also 18... Kf6 spielen..."

Dieser fiktiver Gedankengang verdeutlicht ganz gut die Vorteile und Fallstricke der Ausschlussmethode: Vorteil — Man kann Zeit und Energie sparen, weil man die Varianten hinter dem einzigen Zug nicht vollständig berechnen muss, da man ohnehin keine Wahl hat. Nachteil — man riskiert einen guten Zug vorschnell verworfen zu haben, um dann ohne großes Berechnen eine schlechtere Variante zu wählen, die man fälschlicherweise für die einzige hält.

Schaut man genauer hin, erkennt man: der vermeintlich einzige Zug 18...Kf6 führt, wie die Partie zeigt, zu einem schnellen Matt und der Damenverlust nach 18...Kg8 19.Se6 ist alles andere als zwangläufig, wie folgende Varianten zeigen:

18... Kg8! 19. Se6 b5!

Diesen Zwischenzug hat Schwarz wahrscheinlich übersehen. Zieht Weiss nun seine Dame weg, so kann Schwarz seinerseits seine Dame nach b6 oder a5 evakuieren.

20. Sd8: bc: 21. Sb7: cd: 22. ed: Ld4:

Schwarz besitzt nun einen starken (Mehr-)Freibauern und der weisse Springer b7 hat es schwer, wieder ins Spiel zu kommen. Der Nachziehende steht im höheren Sinn gewonnen. Es könnte folgen

23. Sf3 Lb6! 24. Tfc1 c3 25. Tb3 Ta8 26. a4 Ta7 27. a5 Tb7: 28. ab: Tb6: -+

schachdiagramm lehmann-malakhako

 

Aufgabe 4:
 
Andreas Lehmann — GM Vadim Malakhatko

Weiss zog zuletzt 21. Lb2-e5 und dachte sicher an nichts Böses, doch nach dem nun folgenden schwarzen Zug streckte er die Waffen. Was war der Grund für diese plötzliche Aufgabe?

Schwarz zog 21... Db6!, was den Turm e3 entscheidend fesselt. Deckt ihn Weiß nun etwa durch 22. Tfe1 so folgt 22...Se5:! 23. fe: Lg5 und Schwarz gewinnt die Qualität.

 

schachdiagramm zambo-filipovic

 

Aufgabe 5:
 
Zoltan Zambo — IM Branko Filipovic

Finden Sie den falschen Zug für Weiß!

Positionell mag der Partiezug 1. Tf2? durchaus Sinn ergeben. Aber die taktische Überprüfung besteht er leider nicht: nach 1... Tc3:! gab Weiss auf.

 

schachdiagramm goreskul - remensberger

 

Aufgabe 6:

WGM Alyona Goreskul — Paul Remensberger

Finden Sie den falschen Zug für Schwarz!

Angesichts des weissen Drucks am Damenflügel würde sich Schwarz zu gerne das Leben durch den Tausch der Damen erleichtern. Wenn Schwarz dies aber durch einen Zug wie 1...Se4 zu erreichen versucht, so wird er mittels 2. Sb6 mattgesetzt. Deshalb folgte in der Partie der Zug 1...Sc4?, was das Matt auf b6 zu verhindern scheint. Nach 2.Dc4:! gab Schwarz auf, da die Dame wegen 3.Sb6# nicht geschlagen werden kann.